Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Badmagazin 2012

10 | BADmagazin 2013 Gerhard Reiner GmbH Lindenstraße 50 74321 Bietigheim-Bissingen Telefon 07142 9355-0 info@gerhard-reiner.de www.gerhard-reiner.de Hans Meirandres GmbH Gabelsbergerstr. 2 83022 Rosenheim Telefon 08031 16093 info@meirandres.de www.meirandres.de DIE BADGESTALTER Ina Säuberlich Lugaer Straße 2 01259 Dresden Telefon 0351 2030724 info@die-badgestalter.com www.die-badgestalter.com Bukoll GmbH Bäder und Wärme Fritz-Winter-Straße 16 86911 Dießen/Ammersee Telefon 08807 9262-0 info@bukoll.de www.bukoll.de Zgrebski GmbH Hochwaldstraße 19 54429 Schillingen Telefon 06589 7156 info@zgrebski.de www.zgrebski.de RETTINGER – DIE BADGESTALTER Hanebergstraße 17 87437 Kempten Telefon 0831 63413 info@rettinger-die-badgestalter.de www.rettinger-die-badgestalter.de Die besten Badplaner vorgestellt auf den folgenden Seiten … 2012 Badplaner des Jahres Die Kategorien im Wettbewerb Das Gäste-Bad (Bad 1-3) Oftmals sehr eng, kühl und rein funkti- onal, sind diese sanitären Einrichtungen mitunter eine Verlegenheitslösung. Doch Gäste sitzen nicht nur auf dem Sofa... Sie sollen sich auch in diesen vier Wänden wohl fühlen. Mehr noch: Durch Einsatz effektvoller Gestaltungs- mittel lassen sich die Hausgäste nach- haltig beeindrucken. Sie werden gerne wiederkommen bzw. Ihre Gastfreund- schaft in bester Erinnerung behalten! Das Kleinbad (Bad 4-7) In der Beschränkung zeigt sich der Meister. Und im kleinen Bad die große Kunst perfekter Planung. Auf minima- lem Raum lassen sich maximale Nutz- effekte erzielen, etwa durch Integra- tion raffinierter Detaillösungen. Sogar getrennte Zonen können auf kleiner Fläche ihre Wirkung entfalten und ganz unterschiedlichen Bedürfnissen Raum geben, hier dem Wunsch nach Rückzug, dort dem Drang nach Aktivierung... Das Wohlfühlbad (Bad 8 -11) Individuelle Badriten, persönliches Stil- empfinden und die Erlebniswünsche der Badnutzer finden in dieser Badkatego- rie ihre Entfaltungsmöglichkeiten. Der Phantasie und der Umsetzung durch technische Innovationen, geschmack- vollen Materialmix sowie eine sensitive Raumauffassung sind nahezu keine Grenzen gesetzt. Doch auch auf grö- ßerer Fläche muss planerisches Können zum Zuge kommen, damit eine Gestal- tungsidee in sich schlüssig bleibt und lebendig werden kann.

Pages