Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Badmagazin 2012

Nachdenk-liste-Bad Badimpulse BADmagazin 2013 | 93 Der Weg zum neuen Bad Wenn das Bad, das Sie sich erträumen, nicht nur funktional, sondern schön und deshalb sehr gut geplant sein soll, kann es überaus hilfreich sein, sich vorab einmal ein paar Ge- danken zu machen: „Worauf kommt es mir, meiner Familie besonders an?“ Damit Ihnen dieser gedankliche Ausflug in Ihr künftiges Bad etwas leichter fällt, geben wir Ihnen mit dieser Nachdenk-Liste eine kleine Navigation an die Hand. Sie enthält acht Momente, die das Nachdenken lohnen: Zunächst geht es um Ihre Erlebniswünsche, die sehr vielfältiger Natur sein können. Dann spielen Partnerschaft Gemeinsamkeiten baden zu zweit Kommunikation Erotik ... Fitness Geräte Licht Platzbedarf Extras Entspannung lesen nachdenken Aktivitäten essen, trinken Kontemplation Hobby + Spaß was und wie singen, tanzen spielen alleine / miteinander Vitalisierung regenerieren medizinische Anwendungen Vorsorge Körper und Geist Unterhaltung alleine miteinander Technik Erlebnis Nutzung: alleine / miteinander Gewichtung: Duschen / Baden / Pflegen Sitzen, Liegen, Freiraum Stauraum Waschmaschine / Trockner Pflegeleicht Raumtemperatur Licht und Technik (Wasch-)WC, Bidet, Urinal Schminken, Rasieren Katzenklo ... Lichteffekte Musik / Akustik TV, DVD, Internet Duft Farben, Formen Muster, Materialien Kerzen, Feuer (Kamin) Pflanzen Deko ... Funktion Altbau / Neubau Raumgrössen Installation (Alter, Art, Ort) Nebenräume verbinden Bausubstanz ... Bauliche Gegebenheiten Atmosphäre Griffe Thermostat Verbrühschutz Rutschfestigkeit Bodeneben Nachtlicht Notruf ... Sicherheit Prestige sich fühlen wie ein König stolz auf sich sein nüchtern rational üblich klassisch dezent zeitlos ruhig vertraut gewohnt geometrisch hart robust eckig verspielt einfach schwer grob schlicht zurückhaltend standard billig Gestaltung gefühlvoll sinnlich ausgeflippt modisch laut modern unruhig erregend fremd blumig weich zart rund streng komplex leicht grazil aufwendig repräsentativ hochwertig nobel so oder so? WC getrennt Blick ins Freie Zugang zu Schlafen Bewegungsfreiheit Ablauf der Nutzung Raumöffnungen Verbindungen Raumchoreographie Familie planschen spielen Freiraum Ablauf / Ritus Gemeinsamkeiten die baulichen Gegebenheiten eine Rolle (evtl. lässt sich das Bad erwei­tern). Auch der Umweltaspekt sollte in den Blick kommen, etwa der Wasserverbrauch oder der Einsatz von natürlichen Materialien. Der Punkt Ge- staltung kann helfen, die stilistische Ausrich- tung Ihres Bades zu ermitteln: eher nüchtern oder eher gefühlvoll? Eher zurückhaltend oder eher repräsentativ? ­Setzen Sie dort ein Kreuzchen, wozu sie neigen. Bei der Raum- choreographie geht es um die Frage der Nutzung und Raumaufteilung. Die Sicher- heit im Bad ist ebenfalls wichtig, beispiels- weise die Installation einer Not­beleuchtung. Abschließend sollten Sie noch ein paar Über- legungen zur beabsichtigten Raumatmo­ s­phäre und zu Ihren Funktions­wünschen anstellen. Wenn Sie nun mit Ihrer Liste zu einem guten Bad­gestalter kommen, hat Ihr Beratungsgespräch sofort Substanz – und die Produkte ergeben sich fast von ­alleine … Ihren professionellen Badspezialisten finden Sie unter: www.bad-partnersuche.de Wasser-/Stromverbrauch Recycling, Nachhaltigkeit Wärmenutzung Heizen / Kühlen Lüftung ... Umwelt mein neues Bad

Pages